Urlaub auf Balkonien: So lassen sich erholsame Tage genießen

Eine Reise ist derzeit keine Option? Kein Grund für schlechte Laune! Auch zuhause lassen sich freie Tage oder gar Wochen hervorragend zum Entspannen nutzen. Wir verraten, wie auf Balkonien Urlaubsstimmung einzieht und welche Fehler es zu meiden gilt.

Gestaltungstipps für den einladenden Balkon

Ob Minibalkon im Großstadttrubel oder großzügige Dachterrasse: Ambiente lässt sich überall schaffen. Auch auf engstem Raum. Entscheidend sind kreative Ideen, um aus der vorhandenen Fläche das Maximum herauszuholen. Wesentliche Faktoren für eine exotische Atmosphäre sind Pflanzen. Sie sollten auf keinem Balkon fehlen, weil sie mit ihrem Grün gut für das Gemüt sind und Balkonien einen natürlichen Charme verleihen. Zudem kann ihr Duft den Aufenthalt im Freien positiv beeinflussen. Lavendel hat beispielsweise eine beruhigende Wirkung und erinnert womöglich gleichermaßen an den letzten Urlaub im Süden wie Basilikum und Salbei. Derartige Pflanzen kommen auch mit viel Sonne zurecht. Für farbenfrohe Blütenpracht sorgen Begonien, Geranien und Petunien. Aber auch Clematis, Zierbananen und Sommerphlox sind denkbar. Anregungen zum Platzieren von Pflanzen:

  • Pflanzkästen für das Balkongeländer
  • Blumenampeln
  • Rankhilfen
  • Bepflanzte Paletten (auch als Sichtschutz geeignet)
  • Pflanzleiter

Gleichermaßen wichtig sind Tisch und Sitzgelegenheiten. Schließlich gibt es kaum etwas Schöneres, als im Urlaub draußen frühstücken oder grillen zu können. Das Leben wird ins Freie verlagert. Sitzpolster und eine Beschattung garantieren angenehme Stunden. Als Schattenspender können Sonnenschirme, Sonnensegel und Markisen dienen. Diese sollten mit einem ausreichenden UV-Schutz ausgerüstet sein. Falls es die Platzverhältnisse zulassen, sind bequeme Sonnenliegen ein Muss.

Praktische und raffinierte Extras

Wer während des heimischen Urlaubs auf Balkonien mit Familie und Freunden feiern oder Tagesausflüge unternehmen will, kann sich die Planung mit einer Wetterstation erleichtern. Die kleinen Helfer informieren über die lokale Wetterprognose für die kommenden Tage, sodass sich die freien Tage entsprechend der bevorstehenden Wetterverhältnisse gestalten lassen. Das Produktarrangement unter wetterstation.net gewährt einen Einblick in das Angebot zahlreicher Hersteller und klärt über wesentliche Kaufkriterien auf. Analoge Modelle sind dabei gleichermaßen vertreten wie digitale Varianten und Ausführungen mit integriertem digitalen Bilderrahmen zur automatisierten Diashow. Derartige Multifunktionsgeräte könnten beispielsweise Fotos des letzten Strandurlaubs präsentieren und für zusätzlich Stimmung sorgen. Urlaubsflair garantieren außerdem Wasser und Sand. Grund genug ein Planschbecken und eine kleine Zone mit künstlich inszeniertem Strand zu organisieren. Wer nach einer Abkühlung die Füße in den warmen Sand stecken kann, muss nur noch die Augen schließen und sich an den Lieblingsstrand träumen.

Um sommerlichen Flair zu zaubern, bieten sich auch Outdoor-Teppiche in erfrischenden Farben an. Damit wandert das Wohnzimmer quasi unter freien Himmel. Falls es sich Einrichten lässt, wäre eine Hängematte eine weitere Option. Das sanfte Schaukeln lädt zum Schlummern ein. Mit gemütlichen Sesseln, kuscheligen Plaids für laue Sommerabende und zahlreichen Kissen kann nach Herzenslust gelesen und entspannt werden. Dekorative Accessoires wie Laternen, Lichterketten und Traumfänger runden das Outdoor-Wohnzimmer gekonnt ab. Schilfmatten als Sichtschutz angebracht, vermitteln wiederum Privatsphäre.

Auch Bodenplatten, die mit einem simplen Klicksystem verlegt werden können, eignen sich hervorragend, um einem Balkon mehr Behaglichkeit zu verleihen. Life Coach Andrea Morgenstern zeigt, wie die Umgestaltung eines Balkons mit wenigen Mitteln kinderleicht klappt:

3 Fehler und Vorschläge für Gegenmaßnahmen

Ein Urlaub auf Balkonien bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Lange Reisen mit Auto, Bus und Flugzeug entfallen. Es müssen keine Koffer gepackt und keine Check-Listen abgearbeitet werden. Stattdessen genügen wenige Schritte und die Erholung beginnt. Kein lästiges Gedrängel am Büffet im Hotel, kein Reservieren von Liegen, kein Hetzen von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Nicht zu vergessen die immense Ersparnis, die mit einem Verzicht auf Reisen einhergeht. Die Nachteile sollten allerdings nicht vernachlässigt werden. Anhand der drei folgenden Fehler lässt sich nachvollziehen, warum ein Urlaub zuhause auch die bewusste Entscheidung für wohlverdiente Erholung voraussetzt:

  1. Renovieren: Wer zuhause bleibt, neigt dazu unerledigte Aufgaben abzuarbeiten. Eines sollte jedoch klar sein: Urlaub ist zum Erholen gedacht. Deshalb ist es ratsam Renovierungsarbeiten vor den Ferien zu erledigen, um das Heim anschließend vollumfänglich genießen zu können. Gleiches gilt für das Einrichten des Balkons.
  2. Freizeitstress: Ausflüge sind gut, vorausgesetzt das Programm artet nicht in einen Marathon aus. Wer Familie hat, sollte vor Beginn der freien Zeit die persönlichen Erwartungen besprechen und klären, welche Unternehmungen in Frage kommen. Bei der Umsetzung dient das Motto „Weniger ist mehr“ als wichtiger Kompass. Während der Ferien sollte es so wenig wie möglich Verpflichtungen geben, sondern nach Lust und Laune entschieden werden.
  3. Routine: Damit nicht nur der Körper abschaltet, sondern auch der Kopf, ist das Erleben von Neuem wichtig. Ob unbekannte Wanderroute, das Ausprobieren neuer Rezeptideen oder ein Besuch im Erlebnisschwimmbad: Jeder hat persönliche Vorlieben und Vorstellungen von Erlebnissen, die den Urlaub bereichern. Was für den einen ein spannendes Buch ist, ist für andere das Testen neuer Sportarten. Wichtig ist, dass es Spaß macht und den Alltag in weite Ferne rücken lässt.

Weitere Anregungen für den heimischen Urlaub hat Reise-Bloggerin Jana unter sonne-wolken.de arrangiert.