Was gehört in die Reiseapotheke?

Vorsorgen ist besser, als im Urlaub verzweifelt nach der nächsten Apotheke zu suchen. Auf die Frage, welche Medikamente Sie auf Reisen mitführen sollten und was sonst noch in Ihre Reiseapotheke gehört, gibt es keine pauschale Antwort. Denn die Auswahl ist abhängig von den Reisezielen, den geplanten Unternehmungen und der Reisegruppe. In diesem Artikel haben wir die wesentlichen Informationen zusammengefasst.

Reiseapotheke XXS für Ausflug und Wochenende

Auch wenn Sie nur kurz zum Wandern, Skifahren oder auf einen Städtetrip verreisen, ist es sinnvoll, eine kleine Reiseapotheke im Gepäck oder Rucksack mitzuführen. Unverzichtbar ist ein Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Paracetamol, Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure. Es senkt Fieber und lindert Schmerzen aller Art, ob im Kopf, Rücken, Zahn oder Gelenk. In Form von Granulat oder Kautabletten können diese Medikamente auf Reisen auch ohne Wasser eingenommen werden. Ergänzend gehören Wundsalbe, Desinfektionsmittel, Pflaster, spezielle Fersen- und Blasenpflaster sowie eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Insektenspray in die Reiseapotheke. Planen Sie ein sportliches Wochenende, sind auch Kühlkompressen, Kältesprays und Sportsalben kein Schaden.

Reiseapotheke für den Urlaub

Sommer, Sonne, Urlaub – krank. Leider ist diese Situation gar nicht so selten. Aufgrund ungewohnter Speisen leiden Urlauber häufig unter Magen-Darm-Infekten. Ein Medikament gegen Durchfall gehört daher ebenso wie Mittel gegen Mückenstiche und Sonnenbrand ins Reisegepäck. Auch an Erkältungsarzneien sollten Sie denken, denn eine Erkältung ist auch im Sommer möglich und wird zum Beispiel durch kalte Klimaanlagen begünstigt. Diese Checkliste hilft Ihnen beim Zusammenstellen Ihrer Reiseapotheke:

  • Magen und Darm: Elektrolytmischungen für die Zufuhr von Flüssigkeit und Mineralstoffen bei Durchfall, Medikamente gegen Magenschmerzen, Sodbrennen, Blähungen und Übelkeit, Mittel gegen Verstopfung
  • Verletzungen: Verbandsmaterial, Pflaster aller Art wie Blasenpflaster, wasserfeste Pflaster und Wundpflaster, Desinfektionsspray, antiseptische Wundsalbe, Salbe bei Prellungen, elastische Binden, Kompressen, Klebeband, Schere, Pinzette
  • Sonnenbrand: Acetylsalicylsäure als Entzündungsvorbeugung, Brandsalbe, kühlendes Feuchtigkeitsgel
  • Reisekrankheit: vorbeugende Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen währen der Reise im Auto, Flugzeug oder auf dem Schiff
  • Erkältungen: Fieberthermometer aus Kunststoff, Medikamente gegen Halsschmerzen, Husten, Schnupfen
  • Juckreiz: Antihistaminikum als Salbe oder Gel bei Insektenstichen, Juckreiz oder Sonnenbrand

Reiseapotheke für Kinder

Kinder reagieren im Urlaub manchmal mit Krankheit auf eine fremde Umgebung. Packen Sie daher zusätzlich Arzneimittel in kindgerechten Wirkstoffkonzentrationen und Darreichungsformen gegen Durchfallerkrankungen, Fieber und Schmerzen in den Koffer ein. Darüber hinaus empfinden viele Babys und Kleinkinder den Druckausgleich beim Starten und Landen mit dem Flugzeug als besonders unangenehm. Es empfiehlt sich daher, bei Flugreisen abschwellende Nasentropfen im Handgepäck zu haben.

Gut vorbereitet in die Tropen

Wie schütze ich mich in tropischen und subtropischen Regionen vor Krankheiten wie Malaria, Dengue-Fieber und Schlafkrankheit? Mit Notfallmedikamenten gegen Malaria in der Reiseapotheke sowie dem für das jeweilige Reiseland empfohlenen Impfungen ist man weitestgehend auf der sicheren Seite. Da es gegen das Dengue-Fieber und die von der Tse-Tse-Fliege übertragene Schlafkrankheit keinen Impfschutz gibt, ist Insektenschutz in Form von Insektenspray unerlässlich. Es hält nicht nur Mücken ab, sondern auch Zecken, Wanzen, Milben und Flöhe. Auf Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure sollten Sie in den Tropen verzichten. Die blutverdünnende Wirkung kann bei einigen tropischen Erkrankungen die Gefahr von Blutungen verstärken.

>> Tipps zu Sonnenschutz, Schutzimpfungen und Reiseapotheke gibt das Bundesministerium für Gesundheit.

Medikamente auf Reisen – Transport und Lagerung

Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, sowie bei Bedarf Asthmaspray und ein Antiallergikum sollten Sie für den Notfall immer im Handgepäck oder der Handtasche mitführen. Auf Flugreisen gelten für Medikamente die gleichen Vorschriften wie für alle anderen Salben und Flüssigkeiten: Jeder Behälter darf nur maximal 100 Milliliter enthalten – insgesamt sind pro Fluggast ein Liter Flüssigkeiten erlaubt.[i] Die Einzelbehältnisse müssen in einem durchsichtigen, verschlossenen Plastikbeutel eingepackt sein. Müssen Sie als Diabetiker Insulin sowie Insulinbesteck mitführen oder sind Sie dauerhaft auf die Einnahme von Betäubungsmitteln angewiesen, empfiehlt es sich, vom Arzt oder dem Gesundheitsamt eine entsprechende Bescheinigung ausstellen zu lassen. Sie ersparen sich damit lange Diskussionen bei der Einreise.

[i] Bundespolizei: Was darf ich mitnehmen? URL: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/01Sicher-auf-Reisen/01Mit-dem-Flugzeug/03Was-darf-ich-mitnehmen/was-darf-ich-mitnehmen_node.html (15.05.2019).

Ortsunabhängig arbeiten: Als digitaler Nomade die Welt bereisen

Es gibt viele Möglichkeiten, die Welt zu bereisen und nebenher Geld zu verdienen. Kellnern im Café, Farmarbeit oder als Au-pair. Doch immer mehr junge Menschen setzen auf das digitale Nomadentum – sie gründen ihr eigenes Onlinebusiness und verdienen ihr Geld im Internet, indem sie Produkte verkaufen oder Dienstleistungen anbieten. Was genau hinter dem ortsunabhängigen Arbeiten steckt und wie sich das Leben als digitaler Nomade gestaltet, verraten wir hier.

Was ist ein digitaler Nomade?

Digitale Nomaden sind im Regelfall Selbstständige und Freiberufler, die ihrer Arbeit im Internet nachgehen. Sie sind am Computer tätig und bedienen sich ihrer Kunden online. Die Kommunikation läuft per Mail, Telefon oder über Skype ab. Um ihrer Arbeit nachgehen zu können, nutzen sie ein digitales Büro. Ein Laptop, eine stabile Internetverbindung und notwendige Tools und Software wie beispielsweise Microsoft Office sind die Grundlagen ihrer Tätigkeit.

Digitale Nomaden könne in selteneren Fällen auch Angestelltes sein. Einige Unternehmen bieten Arbeitsplätze an, die keine Präsenz der Mitarbeiter voraussetzen. Auch in diesem Fall können die Angestellten online auf die Firmendaten zugreifen und müssen nicht im Betrieb anwesend sein.

Was bedeutet es, ortunabhängig zu arbeiten?

Da digitale Nomaden nicht an einen Ort gebunden sind, können sie grundsätzlich von überall auf der Welt aus arbeiten, wo sie eine stabile Internetverbindung haben. Sie können ein Homeoffice in ihrer Heimat betreiben oder eine Weltreise unternehmen und an den Stränden der Toskana, in einer Blockhütte in Kanada oder in einem Café in Paris ihrer Arbeit nachgehen.

Der größte Vorteil des digitalen Nomadentums besteht also darin, dass die Freelancer und Selbstständigen selbst bestimmen können, wo sie leben. Sie können Monate oder gar Jahre in fremden Ländern verbringen, reisen und wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Welche Jobs bieten die Möglichkeit, als digitaler Nomade tätig zu sein?

Nicht jeder Beruf ermöglicht es, ortsunabhängig zu arbeiten. Dazu gehören Jobs, die eine Präsenz voraussetzen und an einen festen Ort gebunden sind, wie Krankenpfleger. Allerdings gibt es eine Vielzahl an Berufen, die sich über das Internet ausüben lassen. Dies betrifft vor allem digitale Jobs in der IT-Branche, Grafik- und Webdesigner, Texter und Autoren, Blogger und virtuelle Assistenten.

Es gibt zahlreiche Geschäftsmodelle, die sich über das Internet realisieren lassen.

An welchen Orten leben und arbeiten digitale Nomaden?

Reisen ist als digitaler Nomade kein Muss, dennoch nutzen viele diese Möglichkeit. Als besonders beliebt gelten Länder mit einer guten Infrastruktur. Weit vorne vertreten sind Thailand, Spanien und Indonesien. Um den finanziellen Druck zu reduzieren, bevorzugen digitale Nomaden häufig Länder mit niedrigen Lebenshaltungskosten. Um zu arbeiten, nutzen viele ortsunabhängige sogenannte Coworking-Spaces, wo sie sich mit anderen Selbstständigen die Räumlichkeiten teilen.

Ruhpolding: Die Perle der Bayrischen Bergwelt

Bayern gehört zu den beliebtesten Urlaubsgebieten Deutschlands. Gastfreundschaft und Tradition werden hier großgeschrieben und tatsächlich gelebt. Ein ganz besonderes Fleckchen Erde ist in Ruhpolding zu finden. Das kleine Örtchen in den Chiemgauer Alpen zieht sowohl Ruhesuchende als auch Aktivurlauber an. Das ist kaum verwunderlich, denn Ruhpolding hat mehr zu bieten, als nur die atemberaubende Kulisse für den Biathlon-Weltcup.

Ruhpolding: Intakte Natur mit urbayrischem Charme

Nur ein tiefer Atemzug, und Urlauber spüren sofort die gute Bergluft in Ruhpolding. Die Perle der Bayrischen Bergwelt lädt Gäste zum Entspannen, Erholen oder aktivem Urlaub ein. Umgeben von atemberaubenden Ausblicken auf die Gipfel des Chiemgau, von malerischen Almwiesen und umringt von kristallklaren Bergseen hat das Örtchen so viel zu bieten. Wer das Potential der Urlaubsregion voll ausschöpfen möchte, muss wohl ein zweites Mal anreisen. Denn rund um Ruhpolding wird es weder im Sommer noch im Winter langweilig.

Aktiv im Urlaub: in Ruhpolding kein Problem

Ruhpolding kennen viele aus den Medien, da es Austragungsort des jährlichen Biathlon-Weltcups ist. Abseits dieser sportlichen Höhepunkte genießen Winterurlauber perfekt gespurte Loipen, tolle Abfahrten oder Winterwanderungen. Eislaufen im Chiemgau oder Rodeln mit den Kindern steht bei vielen Besuchern auf dem Programm. Im Sommer locken abenteuerliche Gleitschirmflüge, Golfen und vor allem das Radfahren die Gäste. Die Radwege liegen allesamt zwischen 600 m und 1800 m über dem Meeresspiegel. Aber keine Sorge: örtliche Radverleihe bieten E-Bikes zum entspannten Radeln an. Geübte Mountainbiker freuen sich auf zahlreiche Singletrails. Und allein 240 km Wanderwege führen außerdem durch die Region, vorbei an Almen und Wasserfällen oder Kirchen und Kapellen. Viele Nordic-Walking Begeisterte schätzen die traumhaften Touren rund um Ruhpolding: Immer naturnah mit dem Blick in die beeindruckende Weite der Bayrischen Alpen, mit dem Rauschen der Bergbäche und Bäume im Ohr.

Für die kleinsten Gäste ideal

Ruhpolding, mit seinen vielen Wäldern, Bächen und Wiesen, eignet sich ideal für einen Familienurlaub. Allein die vielen Badeseen versprechen im Sommer Wasserspaß vom Feinsten. Die Kinder amüsieren sich beim Minigolf, fahren mit einer der zahlreichen Bergbahnen oder sogar mit einem Pferdeschlitten. Der Freizeitpark Ruhpolding lässt keine Langeweile aufkommen, und auch der Märchenwald steht bei den Kindern hoch im Kurs. Und während sich die Kleinen im Freizeitbad Vita Alpina austoben, können die Eltern das Wellness-Angebot des Bades nutzen. Und wem das nicht reicht: Ruhpolding ist verkehrsgünstig gelegen. Inzell, Salzburg oder München mit ihren kulturellen Sehenswürdigkeiten sind mit dem Auto schnell zu erreichen.

Fazit: Natur pur, atemberaubende Landschaften und urbayrisches Flair sind in Ruhpolding zu finden. Sowohl Aktivurlauber als auch Ruhesuchende finden in dem kleinen Örtchen ihre Traumferien. Die vielen Sportangebote im Sommer wie auch Winter, sowie die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten lassen keine Langeweile aufkommen. Insbesondere Familien sind in Ruhpolding herzlich willkommen.

Quellen: