Von wegen Herbstflaute: Camping in der kalten Jahreszeit

Im Sommer sind die Campingplätze voll. Familien und besonders Kinder lieben das Abenteuer und genießen das Outdoor-Feeling bei warmen Sommernächten. Hartgesottene Camper möchten auf ihre Leidenschaft aber auch im Herbst nicht verzichten. Damit man den vollen Camping-Spaß ebenso in der kalten Jahreszeit genießen kann, muss die Ausrüstung höhere Anforderungen erfüllen.

Schutz gegen Regen und Wind

Der Herbst bringt ganz andere Wetterbedingungen mit als die warmen Sommermonate. Darauf sollte man sich entsprechend einstellen. Das gilt zum einen für die Kleidung, zum anderen für das Zelt.

Tipp: In beiden Fällen ist es besonders wichtig, auf die Wind- und Wasserdichte zu achten. Die Nähte sollten verschweißt sein. Dann dringen Regenwasser und Kälte nicht nach innen.

Wer mit dem Camper unterwegs ist, sollte sich um eine funktionierende Heizung kümmern. Unterschiedliche Fahrzeugmodelle enthalten in der Regel entweder eine Gas-, eine Benzin- oder eine Warmwasserheizung.

Kein schlechtes Wetter – nur die falsche Kleidung

Damit das nicht passiert, sollte man sich vorab mit der richtigen Kleidung eindecken. Diese hilft, jedem Wetter zu trotzen. In der kalten Jahreszeit sind empfehlenswert:

  • Thermounterwäsche
  • Funktionsjacke/Softshelljacke
  • Warme Socken und festes (wasserdichtes!) Schuhwerk
  • Wärmende Fleece-Oberteile
  • Isolierender Schlafsack speziell für kältere Temperaturen
  • Zusätzlich wärmendes Inlett für den Schlafsack

Tipp: Wer mit der Kleidung nach dem Zwiebelprinzip verfährt, kann einzelne Schichten ablegen, sobald es bei körperlicher Betätigung wärmer wird oder die Sonne doch nochmal raus kommt.

Hochwertiges Camping-Zubehör gibt es bei spezialisierten Online-Shops wie Movera. Hier findet man beispielsweise:

  • Wind- und wasserdichte Zelte in unterschiedlicher Größe
  • Schlafsäcke für alle Temperaturen
  • Campinglaternen
  • Heizgeräte
  • Wintervorzelte für Camper
  • v.m.

Rechtzeitig um einen Stellplatz kümmern

Grundsätzlich ist in der kalten Jahreszeit weniger los auf den Campingplätzen. Man sollte sich allerdings trotzdem rechtzeitig einen Platz reservieren: Zuständige können diesen dann entsprechend vorbereiten und beispielsweise Schnee räumen. Bei einem kurzen Anruf lässt sich außerdem klären, ob es fließendes Warmwasser gibt und über welche Ausstattung die Anlage im Detail verfügt.

Für das besondere Wohlfühl-Gefühl

Viele Campingplätze bieten inzwischen jede Menge Attraktionen, die auch die kalte Jahreszeit für das Zelten durchaus attraktiv machen:

  • Saunalandschaften
  • Hallenbäder
  • Wellnessangebote
  • Indoor-Spielplätze für die Kleinen

Wer Lust hat, kann hier einen entspannten Campingurlaub genießen: Tagsüber verbringt man seine Zeit beim Wandern oder bei anderen Aktivitäten in der Natur. Gegen Nachmittag lässt es sich wunderbar in der Therme entspannen. Der Abend wird am Lagerfeuer oder im Camper bei Kerzenschein besonders gemütlich.

Tipp: Wer es gerne heimelig mag, kann schon Ende November einen Besuch auf den ersten Weihnachtsmärkten mit seinem Campingurlaub verbinden, beispielsweise hier:

Mit der richtigen Vorbereitung und Ausrüstung entkommt man dem Herbstblues ganz leicht und kann bei einem Urlaub in der freien Natur ein ganz besonderes Ereignis erleben.